+49 (0) 69 1500-1880 | Mo. - Fr. 9.00 - 13.00 Uhr info@dzta.de

Laserablation als thermoablative Behandlungsmethode

 Die Laserablation ist eine thermoablative Behandlungsmethode. Bei 300° C werden Schilddrüsenknoten, Fibroadenome und Prostatavergrößerungen behandelt.

Laserablation zur Behandlung von Schilddrüsenknoten, Fibroadenome und Prostatavergrößerungen

Der Einsatz der Laserablation

Die Laserablation wird zur Beseitigung von Knoten in der Schilddrüse (Schilddrüsenknoten und Nebenschilddrüsenknoten), in der Brust (Fibroadenome in der Brust bzw gutartige Brusttumore) oder zur Verkleinerung von Prostatavergrößerung (benigne Prostatahyperplasie) eingesetzt. Hierzu wird ein spezieller YAG-Laser benutzt, dieser hat eine gute Eindringtiefe ins Gewebe. Die dadurch entstandene Gewebenekrose (Untergang von vitalem Gewebe) wird durch den Körper abgebaut. Die Knoten werden dadurch kleiner. Die Prostata wird ebenfalls kleiner.

Die Laserablation ist international etabliert

In vielen Ländern ist die Zerstörung von Gewebe mithilfe von Wärme, also durch LASER etabliert.

Die Laserablation – Behandlung mit hohen Temperaturen

Die Laserablation ist im Vergleich zu der Mikrowellenablation, zur Radiofrequenzablation die heißeste Lösung. Der Laser wird bis zu 300 Grad warm.

Die Temperaturunterschiede von Laserablation – Mikrowellenablation – Radiofrequenzablation

Die Laserablation ist die Thermoablation mit Temperaturen von bis zu 300° Celsius. Bei der Mikrowellenablation (mehr zu Mikrowellenablation) werden Temperaturen bis zu 120° Celsius erreicht, bei der Radiofrequenzablation (mehr zu Radiofrequenzablation) bis zu 90° Celsius.

Die Vorgehensweise der Laserablation

Unter lokaler Betäubung wird eine kleine Laserfaser durch die Haut in das Gewebe eingeführt. Mithilfe eines Generators wird ein (gebündeltes Licht) erzeugt. Durch die Streukörper am Ende der Faser wird die Energie von dem Laser in das Gewebe übertragen. Der Laser zerstört aufgrund der erhöhten Temperatur schonend das Gewebe welches danach vom Körper selbstständig abgebaut wird. Die Dauer der Behandlung beträgt je nach Volumen des Zielgewebes ca. 15-30 Minuten. Durch die Behandlung entstehen keine Narben auf der Haut. So werden international jährlich bereits ca. 15.000 Laserablation an Schilddrüse und Prostata anstelle der bisher üblichen Operationen durchgeführt. In Deutschland sind diese Verfahren dagegen noch wenig verbreitet.

weitere Behandlungsmethoden

HIFU/Echotherapie

Prof. Dr. Dr. Korkusuz hat die erste Ultraschallbehandlung von Schilddrüsenknoten in Deutschland durchgeführt. Die Wellen beseitigen das betroffene Gewebe unter der Haut, ohne die Haut selbst zu beschädigen.

Mikrowellenablation

Bei der Mikrowellenablation wird unter lokaler Betäubung eine Sonde durch die Haut geleitete. Die Behandlung bekämpft effektiv gutartige und bösartige Veränderungen der Schilddrüse. Gleichzeitig ist sie sehr sicher und nebenwirkungsarm.

Radiofrequenzablation

Prof. Dr. Dr. Korkusuz hat als erster Arzt einen heißen Knoten bei einem Kind mittels Radio­frequenz­ablation durch eine dünne Sonde im Hals behandelt. Drei Wochen nach der erfolgreichen Behandlung waren bei der 15-jährigen Patientin keine Spuren des Eingriffs mehr zu erkennen. Mittlerweile konnte vielen Kindern geholfen werden.

DZTA - Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V.

German Center of Thermal Ablation

+49 (0) 69 1500-1800

Rufzeiten: 9.00 - 13.00 Uhr

info@dzta.de

Bürgerhospital Frankfurt am Main

Nibelungenallee 37-41
60318 Frankfurt am Main

Pin It on Pinterest

Share This