+49 (0) 69 1500-1880 | Rufzeiten Mo. - Fr. 9.00 - 13.00 Uhr info@dzta.de

Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz für herausragende Leistungen im Gebiet der Schilddrüsentherapie geehrt

Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz für herausragende Leistungen im Gebiet der Schilddrüsentherapie geehrt

29.05.2019

Hessischer Minister für Soziales Steffan Grütner und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldman ehren Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz für herausragende Leistungen im Gebiet der Schilddrüsentherapie.

Hessischer Minister für Soziales Steffan Grütner und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldman ehren Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz für herausragende Leistungen im Gebiet der Schilddrüsentherapie.

Zur Behandlung von Schilddrüsenknoten kommt alternativ zur Schilddrüsenoperation vermehrt die Thermoablation von Schilddrüsenknoten zum Einsatz. Diese Therapieform wurde in Deutschland erstmalig durch Prof. Dr. Dr. Korkusuz eingesetzt. Er ist weltweit führender Experte in seinem Bereich und Gründungsmitglied des Deutschen Zentrums für Thermoablation von Schilddrüsenknoten e.V. Seit 2006 ist er in Frankfurt tätig, wo er an der Uniklinik 2013 habilitiert hat. Seit Februar 2017 ist er Professor. Die von ihm entwickelten Therapieformen sind schonend für den Patienten, nebenwirkungsarm und können ohne einen längeren stationären Aufenthalt durchgeführt werden. Im August 2012 wurde durch Prof. Dr. Dr. Korkusuz zum ersten Mal in Europa die Mikrowellenablation durchgeführt. Die weltweit erste bipolare Radiofrequenz-ablation eines Schilddrüsenknotens erfolgte etwa ein Jahr später. 2016 wurde erfolgreich weltweit die erste Lymphknotenmetastase einer Patientin mittels Radiofrequenzablation therapiert. Zusätzlich hat er das Verfahren weiterentwickelt, so dass aktuell auch Patienten mit einem vergrößerten Nebenschilddrüsenadenom mit der Therapieform erfolgreich behandelt werden können.

Auszeichnungen:
2002 DAAD-Preis der Justus-Liebig-Universität Gießen für hervorragende studentische Leistungen
2017 Die Techniker Krankenkasse: Spitzenmedizin in Hessen in ganz Deutschland durch Prof. Dr. Dr. Hüdayi Korkusuz

Vortrag von Prof. Korkusuz über die Thermoablation von Schilddrüsenknoten vor über 200 Schilddrüsenchirurgen

Vortrag von Prof. Korkusuz über die Thermoablation von Schilddrüsenknoten vor über 200 Schilddrüsenchirurgen

15.11.2018

Auf dem 37. Arbeitstagung der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie (CAEK) am 15.11.2018 in Neuss, hat Prof. Korkusuz die Alternativen zur Schilddrüsenoperation aufgezeigt. Die anschließende Diskussion war sehr heftig. Obwohl es mittlerweile über 300 internationale Studien zu den Thema Thermoablation publiziert sind und obwohl mehr als 5 internationale Fachgesellschaften (von den USA über Österreich bis nach Süd-Korea), die Thermoablation als Alternative zur Operation empfehlen, ist man in Deutschland leider noch weit weg von der wissenschaftlichen Realität.

Erste Radiofrequenzablation in Frankreich und Luxenburg

Erste Radiofrequenzablation in Frankreich und Luxenburg

12.11.2018

Prof. Korkusuz und Kollegen habe die erste bipolare Radiofrequenzablation in Frankreich und in Luxenburg durchgeführt. Die Patientin sagte, dass ein Zaharztbesuch unangenehmer sei. Die Therapie wird nur mit einer örtlichen Betäubung durchgeführt. Das DZTA ist international führend und bildet europaweit Ärzte aus.

Die Hitzebehandlung per Sonde kann Operation ersetzen

Schilddrüsenknoten entfernen mit Hizebehandlung

Der Berufsverband Deutscher Nuklearmediziner e.V. empfiehlt in seiner Presserklärung vom 21.08.2018 die Thermoablation von Schilddrüsenknoten, d.h. Schilddrüsenknoten werden ohne Operation entfernt.

In der Pressemitteilung heißt es, dass etwa ein Drittel aller Deutschen an der Volkskrankheit Schilddrüsenknoten betroffen sind. Neben den Standardtherapieformen wie Operation steht auch eine lokale Hitzebehandlung per Sonde zur Verfügung. Der BDN empfiehlt die Radiofrequenzablation. Sie sei schonend und risikoarm. Sie stellt damit bei einem Teil der behandlungsbedürftigen Knoten eine gute Alternative zur Operation und eine gute Alternative zur Radiojodtherapie dar.

Patienten mit gutartigen Knoten in Deutschland können sich mit Radiofrequenzablation Mikwowellenablation (MWA),  Echotherapie (HIFU) und mit der Laserablation therapieren lassen.

Betroffene können über die Webseite des DZTA – Deutsches Zentrum für Thermoablation e. V. www.dzta.de mehr Informationen bekommen.

Prof. Korkusuz schult Bundeswehr

Prof. Korkusuz schult Bundeswehr

07.06.2018

Das Bundeswehrzentralkrankenlaus in Koblenz empfiehlt ab sofort auch die Thermoablation von Schilddrüsenknoten als Alternative zur Radiojodtherapie. Bundeswehrsoldaten welche an einem Schilddrüsenknoten leiden, wird ab sofort auch die Thermoablation als Alternative zur Radiojodtherapie angeboten (siehe Aufklärungsbogen). Mit der Thermoablation wird der Schilddrüsenknoten sofort „außer Gefecht“ gesetzt. Der Soldat ist innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. Mit der Radiojodtherapie dauert die Behandlung viel länger, bis zu 6 Monaten. In dieser Zeit ist ein Auslandseinsatz nicht möglich. Auch nach einer Operation ist ein Auslandseinsatz nicht zügig möglich. Zuerst müssen die Soldaten mit Schilddrüsenhormonen eingestellt werden, die Wundheilung dauert auch länger. Das DZTA-Team wünscht allem Soldaten eine friedliche Zeit!

Pin It on Pinterest