+49 (0) 69 1500-1880 | Rufzeiten Mo. - Fr. 9.00 - 13.00 Uhr info@dzta.de

Vortrag von Prof. Korkusuz über die Thermoablation von Schilddrüsenknoten vor über 200 Schilddrüsenchirurgen

Vortrag von Prof. Korkusuz über die Thermoablation von Schilddrüsenknoten vor über 200 Schilddrüsenchirurgen

15.11.2018

Auf dem 37. Arbeitstagung der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie (CAEK) am 15.11.2018 in Neuss, hat Prof. Korkusuz die Alternativen zur Schilddrüsenoperation aufgezeigt. Die anschließende Diskussion war sehr heftig. Obwohl es mittlerweile über 300 internationale Studien zu den Thema Thermoablation publiziert sind und obwohl mehr als 5 internationale Fachgesellschaften (von den USA über Österreich bis nach Süd-Korea), die Thermoablation als Alternative zur Operation empfehlen, ist man in Deutschland leider noch weit weg von der wissenschaftlichen Realität.

Erste Radiofrequenzablation in Frankreich und Luxenburg

Erste Radiofrequenzablation in Frankreich und Luxenburg

12.11.2018

Prof. Korkusuz und Kollegen habe die erste bipolare Radiofrequenzablation in Frankreich und in Luxenburg durchgeführt. Die Patientin sagte, dass ein Zaharztbesuch unangenehmer sei. Die Therapie wird nur mit einer örtlichen Betäubung durchgeführt. Das DZTA ist international führend und bildet europaweit Ärzte aus.

Die Hitzebehandlung per Sonde kann Operation ersetzen

Schilddrüsenknoten entfernen mit Hizebehandlung

Der Berufsverband Deutscher Nuklearmediziner e.V. empfiehlt in seiner Presserklärung vom 21.08.2018 die Thermoablation von Schilddrüsenknoten, d.h. Schilddrüsenknoten werden ohne Operation entfernt.

In der Pressemitteilung heißt es, dass etwa ein Drittel aller Deutschen an der Volkskrankheit Schilddrüsenknoten betroffen sind. Neben den Standardtherapieformen wie Operation steht auch eine lokale Hitzebehandlung per Sonde zur Verfügung. Der BDN empfiehlt die Radiofrequenzablation. Sie sei schonend und risikoarm. Sie stellt damit bei einem Teil der behandlungsbedürftigen Knoten eine gute Alternative zur Operation und eine gute Alternative zur Radiojodtherapie dar.

Patienten mit gutartigen Knoten in Deutschland können sich mit Radiofrequenzablation Mikwowellenablation (MWA),  Echotherapie (HIFU) und mit der Laserablation therapieren lassen.

Betroffene können über die Webseite des DZTA – Deutsches Zentrum für Thermoablation e. V. www.dzta.de mehr Informationen bekommen.

Prof. Korkusuz schult Bundeswehr

Prof. Korkusuz schult Bundeswehr

07.06.2018

Das Bundeswehrzentralkrankenlaus in Koblenz empfiehlt ab sofort auch die Thermoablation von Schilddrüsenknoten als Alternative zur Radiojodtherapie. Bundeswehrsoldaten welche an einem Schilddrüsenknoten leiden, wird ab sofort auch die Thermoablation als Alternative zur Radiojodtherapie angeboten (siehe Aufklärungsbogen). Mit der Thermoablation wird der Schilddrüsenknoten sofort „außer Gefecht“ gesetzt. Der Soldat ist innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. Mit der Radiojodtherapie dauert die Behandlung viel länger, bis zu 6 Monaten. In dieser Zeit ist ein Auslandseinsatz nicht möglich. Auch nach einer Operation ist ein Auslandseinsatz nicht zügig möglich. Zuerst müssen die Soldaten mit Schilddrüsenhormonen eingestellt werden, die Wundheilung dauert auch länger. Das DZTA-Team wünscht allem Soldaten eine friedliche Zeit!

Das Deutsche Zentrum für Thermoablation e.V. ist in das Bürgerhospital Frankfurt Umgezogen

Das DZTA – Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V. ist in das Bürgerhospital Frankfurt umgezogen!

Damit kann auch die Thermoablation durch Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz ab sofort nicht mehr an der Uniklinik Frankfurt angeboten werden.

Es können sich jedoch alle Patienten, die sich für eine thermoablative Behandlung interessieren, diese wünschen oder bereits an der Uniklinik Frankfurt eine Thermoblation erhalten haben ab dem 1.Mai bei Ihm im Bürgerhospital Frankfurt vorstellen.

Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen, ein Kostenvoranschlag ist nicht notwendig.

Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz hat von 2012 bis 2018 alle Thermoablationen an der Schild- und Nebenschilddrüse in der Uniklinik Frankfurt durchgeführt. Für die Thermoablation empfiehlt das DZTA einen Doppelfacharzt für Radiologie und Nuklearmedizin. Denn die Kombination von interventioneller Radiologie (Facharzt für Radiologie) und Thyreologie (Facharzt für Nuklearmedizin) sind entscheidend für den Erfolg der Therapie. Bei Prof. Korkusuz (Doppelfacharzt) kam es bei keinem seiner Patienten zu bleibenden Komplikationen! Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz hat ca. 500 Patienten mit mehr als 1.000 Ablationen durchgeführt. Er ist aktuell der einzige Doppelfacharzt in Deutschland, dessen Berufshaftpflichtversicherung sämtliche thermoablative Verfahren im Bereich der Schilddrüse versicherungsrechtlich anerkennt.

Die richtige Therapie für jeden Patienten

Das DZTA klärt über die verschiedenen Verfahren zur Behandlung von Schilddrüsenknoten auf. „Wichtig sind ein persönliches Gespräch und eine eingehende Untersuchung, um jedem Patienten eine individuell zugeschnittene Therapie anbieten zu können“, sagt Prof. Dr. Dr. Korkusuz. Im Bürgerhospital Frankfurt werden sämtliche thermoablative Verfahren wie die Mikrowellenablation, die bipolare und monopolare Radiofrequenzbehandlung, Lasertherapie und Echotherapie (Ultraschalltherapie) angeboten. Denn so unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Knoten.
Voruntersuchungen und eventuelle später angebotene Behandlungen durch Thermoablation in anderen Instituten und durch andere Ärzte ebenfalls möglich.

Aufgrund seiner besonderen Qualifikation und Erfahrung empfiehlt das DZTA Voruntersuchung und Therapie aktuell nur an zertifizierten Standorten.

Bitte senden Sie uns Ihre Befunde vorab per Mail (info@dzta.mycodingproject.com) zu. Nach Durchsicht der Unterlagen werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzten!

Pin It on Pinterest