+49 (0) 69 1500-1880 | Mo. - Fr. 9.00 - 13.00 Uhr info@dzta.de

Nebenschilddrüsenadenom (NSAD)

Die Thermoablation ist eine alternative Behandlung für Erkrankungen der Nebenschilddrüse.

In diesem Artikel lernen Sie kennen, was das Nebenschilddrüsenadenom ist.

Home » Erkrankungen » Nebenschilddrüsenadenom (NSAD)

Die meisten Menschen besitzen 4 Nebenschilddrüsen, die paarig hinter der Schilddrüse sitzen. Etwa 10% der Nebenschilddrüsen können auch woanders liegen. Normale Nebenschilddrüse sind jeweils nur wenige Millimeter groß und normalerweise auch mit den herkömmlichen Verfahren wie Ultraschall oder MRT nicht darstellbar.

Nebenschilddrüsenadenome die vergrößert sind lassen sich dagegen im Ultraschall, CT oder im MRT darstellen. Bei einer Vergrößerung des Nebenschilddrüsenadenoms spricht man von einem primären Hyperparathyreodismus.

Folgen eines vergrößerten Nebenschilddrüsenadenoms

Ein vergrößertes Nebenschilddrüsenadenom führt zur Erkrankung des primären Hyperparathyreodismus.

Beim primären Hyperparathyreodismus wird vermehrt das Parathormon gebildet. Das vermehrte Parathorman steigert die Kalziumkonzentration im Blut, in dem es vermehrt Kalzium aus dem Knochen freisetzt. Man muss wissen, dass 99 % des Calcium im Knochen in gebundener Form vorliegt. Auch bei calciumsarmer Ernährung kann also das Parathormon den Kalziumspiegel im Blut erhöhten. Bei ca. 40-50% der betroffenen entstehen Kalziumssteine in der Niere. Ohne Behandlung können Sie zur Nierenschädigungen führen. Bei ca. 50% der betroffenen entsteht eine Osteoporose, weil die Knochenstabilität durch den Kalziummangel im Knochen gefährdet ist. Es können also viel leichter Knochenbrüche entstehen. Bei ca. weiteren 50% entstehen Appetitlosigkeit, Übelkeit, Obstipation und Gewichtsabnahme. In einigen Fällen können sogar Muskelschwäche und psychische Erkrankungen entstehen.

Das vergrößerte Nebenschilddrüsenadenom produziert vermehrt das sogenannter Parathormon. Das Parathormon (PTH) baut mehr Kalzium aus dem Knochen ab als angebaut wird. Der Kalziumhaushalt ist gestört und es kommt zu einem Kalziumsanstieg im Blut.

Das vermehrte Kalzium im sorgt dafür das mehr Kalzium in der Niere gespeichert wird, es entstehensogenannter Kalziumssteine. Diese können den Harnabfluss in den Nieren verhindern. Folglich entsteht ein Harnstau in der Niere welche die Niere schädigen kann.

Bei einem vergrößerten Nebenschilddrüsenadenom besteht in einigen Fällen die Möglichkeit einer alternativen Therapie mittels Thermoablation. Bitte senden Sie uns Ihre aktuellen Unterlagen an info@dzta.de.

DZTA - Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V.

German Center of Thermal Ablation

+49 (0) 69 1500-1800

Rufzeiten: 9.00 - 13.00 Uhr

info@dzta.de

Bürgerhospital Frankfurt am Main

Nibelungenallee 37-41
60318 Frankfurt am Main

Pin It on Pinterest

Share This