+49 (0) 69 1500-1880 | Rufzeiten Mo. - Fr. 9.00 - 13.00 Uhr info@dzta.de

Patientenfälle

Im Folgenden finden Sie Informationen zu unseren Patientenfällen aus der Vergangenheit. Bitte klicken Sie auf einen der folgenden Fälle, um jeweils zu den Erläuterungen zu gelangen.
Patientenfall 1

Die 15-jährige Patientin drei Wochen nach der Radiofrequenzbehandlung
durch eine dünne Sonde im Hals: Es sind keine Spuren des Eingriffs mehr
zu erkennen.

Prof. Dr. Dr. Huedayi Korkusuz hat die Behandlung durchgeführt.

Patientenfall 2
Schilddrüsenknoten bei Kindern – „Auroras Lächeln“

Eine funktionierende Schilddrüse ist für die richtige geistige und körperliche Entwicklung von Kindern essentiell.

Die Entfernung der Schilddrüse aufgrund eines Knotens kann daher lebenslange negative Auswirkungen auf das Kind haben, was lücklicherweise aber selten notwendig ist.
Ab einer bestimmten Größe sollten alle Knoten bei Kindern jedoch zumindest punktiert werden. Bei Ausschluss von Bösartigkeit ist auch eine Thermoablation möglich und sinnvoll, so wie bei unserer jungen Patientin Aurora (10 J.) aus Russland:
Heute war ein besonderer Tag für Aurora. Seit ihrem 2. Lj. hat sie einen Schilddrüsenknoten, der stetig an Größe zunimmt (Aktuelle Größe: 130 ml !). Aurora wünscht sich eine Verkleinerung des Knotens, ohne dass die Schilddrüsenfunktion beeinflusst wird.
Auch wenn Aurora vor der Therapie etwas aufgeregt war, ist sie ein sehr tapferes Mädchen: Sie hat die gesamte Therapie nur mit einer örtlichen Betäubung überstanden!

 
Vor der Therapie wird die Haut gründlich desinfiziert. Nach der Therapie hat Aurora uns mit ihrem Lächeln begeistert. Übrig bleibt nur eine kleine Einstichstelle, die nach 1 Woche nicht mehr sichtbar ist.Wir wünschen Aurora eine schnelle Genesung!
Patientenfall 3
Rezidiv-Struma per magna

 
Vorher 140 ml Nachher 80 ml
Patientenfall 4
Rezidiv-Struma per magna

 
Struma multinodosa per magna Schilddrüsenvolumen >150 ml, Halsenge, Druckgefühl und kosmetische Probleme Szintigramm nach subtotaler Ablation zur Kontrolle. Kein Uptake des abladierten linken Lappens.
Patientenfall 5

Gutartiger Schilddrüsenknoten nach einmaliger Behandlung. In der Regel verringert sich das Knotenvolumen um ca. 55 % bereits nach 3 Monaten.

 
Vorher 33 ml Nachher 13 ml
Patientenfall 6

Langzeitverlauf nach einmaliger Thermoablation (Mikrowellenablation)

Patientenfall 7

Langzeitverlauf nach einmaliger Thermoablation (Mikrowellenablation)

Patientenfall 8

Verlauf einer rezidivierenden Schilddrüsenzyste nach einmaliger Behandlung durch Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz.

Patientenfall 9

Patientenfall 10
Der „heiße“ Knoten ist der ist nach der Echotherapie im Szintigramm nicht mehr abgrenzbar.

 
Patientenfall 11
Der „heiße“ Knoten hat nach einer einzigen Sitzung kaum noch Aktivität. Der Patient war nach der Therapie wieder euthyreot (normaler Hormonhaushalt).

Patientenfall 12
Ein großer heißer Knoten, nach der Thermoablation verliert er an Aktivität. Im Labor sieht man sehr gut, dass der TSH wieder im Normalbereich ist. Eine lebenslange Hormoneinnahme wie nach einer Radiojodtherapie ist nicht notwendig.

Patientenfall 13
Ein großer heißer Knoten, nach der Thermoablation verliert er an Aktivität. Im Labor sieht man sehr gut, dass der TSH wieder im Normalbereich ist. Eine lebenslange Hormoneinnahme wie nach einer Radiojodtherapie ist nicht notwendig.

DZTA - Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V.

German Center of Thermal Ablation

+49 (0) 69 1500-1800

Rufzeiten: 9.00 - 13.00 Uhr

info@dzta.de

Bürgerhospital Frankfurt am Main

Nibelungenallee 37-41 
60318 Frankfurt am Main

DZTA – Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V.
Dr. Yücel Korkusuz

Nibelungenallee 37-41
60318 Frankfurt am Main
info@dzta.de

DZTA® 2018 | Das Deutsche Zentrum für Thermoablation

Pin It on Pinterest

Share This