+49 (0) 69 1500-1880 | Rufzeiten Mo. - Fr. 9.00 - 13.00 Uhr info@dzta.de

Prof. Korkusuz schult Bundeswehr

07.06.2018

Das Bundeswehrzentralkrankenlaus in Koblenz empfiehlt ab sofort auch die Thermoablation von Schilddrüsenknoten als Alternative zur Radiojodtherapie. Bundeswehrsoldaten welche an einem Schilddrüsenknoten leiden, wird ab sofort auch die Thermoablation als Alternative zur Radiojodtherapie angeboten (siehe Aufklärungsbogen). Mit der Thermoablation wird der Schilddrüsenknoten sofort „außer Gefecht“ gesetzt. Der Soldat ist innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. Mit der Radiojodtherapie dauert die Behandlung viel länger, bis zu 6 Monaten. In dieser Zeit ist ein Auslandseinsatz nicht möglich. Auch nach einer Operation ist ein Auslandseinsatz nicht zügig möglich. Zuerst müssen die Soldaten mit Schilddrüsenhormonen eingestellt werden, die Wundheilung dauert auch länger. Das DZTA-Team wünscht allem Soldaten eine friedliche Zeit!

Pin It on Pinterest

Share This