info@dzta.de| Mo. - Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V.

German Center of Thermal Ablation

Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V.

German Center of Thermal Ablation

Ultraschallgesteuerte Thermoablation von erkranktem Gewebe


Bereits seit den 1970er Jahren werden verschiedene Verfahren der Gewebeablation durch thermische Effekte, Thermoablation, in der klinischen Routine angewendet, und gelten in der Behandlung von Leber-, Lungen-, Milz-, Knochen- und Prostatatumoren derzeit zum Teil als etablierte Therapien. Das Funktionsprinzip ist die Zerstörung von Gewebe durch Wärme, Hitzebehandlung oder auch Wärmebehandlung. Die Thermoablation von Schilddrüsenknoten, Prostatagewebe, Lipomen oder Brustknoten tritt dabei nicht in Konkurrenz zu den etablierten Verfahren wie die Schilddrüsenoperation, Prostataoperation, Brustoperation, Bestrahlung, der medikamentösen Therapie, der Radiojodtherapie auf, sondern sollte vielmehr als sinnvolle Ergänzung der vorhandenen Therapiemodalitäten gesehen werden.

A) Schilddrüsenknoten über 150 ml – 2017
B) Schilddrüsenknoten ca. 50 ml – 2018
C) Schilddrüsenknoten ca. 40 ml – 2019

Vor der Therapie A) und nach der Therapie B) und C) findet sich ein sehr schönes kosmetisches Resultat nach Thermoablation der Schilddrüsenknoten.

Grundlagen der Thermoablation

Das Ziel der Thermoablation ist eine irreversible Koagulationsnekrose des krankhaften Gewebes mit anschließender Volumenreduktion. Bei der Thermoablation wird das krankhafte Gewebe auf eine Temperatur von mindestens 60°C in der Ablationszone, auch Therapievolumen, angestrebt. Bei Ablationstemperaturen von 60°C tritt der thermische Effekt nahezu sofort ein und es entsteht in der Folge eine irreversible Schädigung des Gewebes. Gefäße mit einem Durchmesser von unter 3 mm werden durch die Wärme zerstört („thermische Embolisation“ der Gefäße). Dies ist ein gewünschter Effekt, da dadurch die, das Gewebe versorgende Gefäße zerstört werden. Bei Gefäßen von mehr als 4 mm Durchmesser tritt dieser Effekt nicht auf. In diesen Fällen kommt es zu einem Verlust der Energie, auch “heat sink” genannt. In diesen Bereichen entstehen oft Rezidive, d.h. die Erkrankung kann in diesem Bereich erneut entstehen.

Durch gezielte Hitzeanwendung werden unerwünschte Zellen gezielt erwärmt und abgetötet. Hierdurch wird der Körper angeregt, die abgetöteten Zellen abzubauen. Der Knoten wird vom aktivierten Immunsystem abgetragen, der Knoten verliert daher an Volumen. Aktuell gilt die Thermoablation als eine neuartige und alternative Behandlungsmethode für verschiedene Erkrankungen, wie beispielsweise die Behandlung von Schilddrüsenknoten, Nebenschilddrüsenadenomen, Prostatahyperplasie, Fibroadenomen und Lipomen. Die Vorteile der Thermoablation sind sehr deutlich. Oft kann durch die Thermoablation eine vollständige Genesung erreicht werden, eine konventionelle Therapie mit Organverlust kann umgangen.

Der Verein „Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V.“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Informationen für thermoablative Behandlungsmethoden zur Verfügung zu stellen. Auf unserer Webseite finden Sie außerdem viele Fernsehbeiträge mit Liveeingriffen.

Sie finden Sie auf unserer Seite

  • Informationen zu Erkrankungen, die mit Thermoablation behandelt werden können

  • Informationen zum Behandlungsablauf

  • Mehr Informationen über das Deutsche Zentrum für Thermoablation e.V. erhalten Sie in unserer Rubrik Über uns.

Geschichte der Thermoablation

  • 06.11.2012 Erste Mikrowellenablation eines Schilddrüsenknotens in Europa

  • 12.02.2013 Kombinationstherapie aus Mikrowellenablation eines kalten Knotens und einer Radiojodtherapie eines heißen Schilddrüsenknotens

  • 07.07.2015 Weltweit erster Einsatz einer bipolaren Radiofrequenzsonde in Schilddrüsenknoten

  • 10.2017 Anerkennung der Thermoablation als Spitzenmedizin durch die Techniker Krankenkasse

  • 27.09.2019 Ester LASER eines Schilddrüsenknotens in Deutschland

  • 29.11.2019 Weltweit erster Einsatz einer bipolaren Radiofrequenzsonde in einem Fibroadenom der Brust

Schilddrüsenzyste vor und nach der Behandlung mittels Thermoablation

Spitzenmedizin

Die Techniker Krankenkasse (größte deutsche Krankenversicherung) hat die Behandlung “Thermoablation von Schilddrüsenknoten” als Spitzenmedizin anerkannt.


Die Techniker Krankenkasse hat die Behandlung “Thermoablation von Schilddrüsenknoten”, welche durch Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz in Deutschland eingeführt worden ist, als eines von insgesamt 20 in dem bundesweiten Projekt „Spitzenmedizin“ anerkannt (Stand Oktober 2017).

Die Thermoablation, sog. Hitzebehandlung der Knoten, wurde durch Prof. Dr. Dr. Korkusuz als Alternative zur Schilddrüsenoperation und als Alternative zur Radiojodtherapie entwickelt.

Bereits vier Jahre nach der ersten Thermoablation eines Schilddrüsenknoten konnte er im Dezember 2016 das Projekt der Techniker Krankenkasse mitbegleiten. Seiner Expertise ist es zu verdanken, dass die Anerkennung als SPITZENMEDIZIN erfolgte. Er hatte bis dahin sämtliche Thermoablationen an der Schilddrüse durchgeführt. Auf den bundesweiten Internetseiten der Techniker Krankenkasse wurde zum Thema Spitzenmedizin auf die Behandlungsmethode der Thermoablation bis April 2018 hingewiesen.

Mittlerweile gelten die von Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz entwickelten Behandlungsmethoden als Meilenstein in der Behandlung von Schilddrüsenknoten. Er ist Gründungsmitglied des Deutschen Zentrums für Thermoablation e.V. (DZTA).

Aktuell wird diese SPIZTENMEDIZIN von Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz und Kollegen in zertifizierten Standorten durchgeführt. Prof. Korkusuz hat mehr als 600 Patienten behandelt. Versicherte der Techniker Krankenkasse haben die Therapie durch Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz im Rahmen einer stationären Behandlung bekommen, sämtliche Kosten wurden durch die Techniker Krankenkasse übernommen. Eine Anfrage zur Kostenübernahme war nicht notwendig.

Versicherte der Techniker Krankenkasse können weiterhin über die Rubrik „zertifizierte Standorte“ Standorte in ihrer Nähe finden und ihre Anfragen an das DZTA (info@dzta.de) richten.

Bösartiger Brusttumor (Mamakarzinom vor und nach Therapie) durch Prof. Korkusuz

Vorteile der Thermoablation im Überblick


Minimal-invasiv: Die Radiofrequenzablation, die Mikrowellenablation und die Laserablation werden minimal-invasiv durchgeführt. Ein kleiner Hautschnitt mit einer Breite von nur 1 mm reicht aus.

Nicht-invasiv: Die Echotherapie, auch HIFU, wird ohne Hautschnitt durchgeführt.

Örtliche Betäubung (Lokalanästhesie): Lediglich eine kleine örtliche Betäubung ist notwendig, wie beim Zahnarzt. Eine Vollnarkose ist nicht erforderlich

Ambulanter Eingriff: Die Therapie ist in Einzelfällen ambulant durchführbar. Der Patient hält sich lediglich während dem Eingriff im Krankenhaus auf. Nach dem Eingriff kann er nach Hause.

Keine Narbenbildung: Nach dem Eingriff werden keine Anzeichen für eine durchgeführte Operation ersichtlich sein. Das Risiko einer Narbe besteht nicht.

Sehr gute Erfolge: Die Knoten werden innerhalb von 3 Monaten um fas 50% kleiner. Manchmal sind die Knoten sogar nicht mehr nachweisbar. Die kosmetischen Resultate sind unschlagbar!

Das Schilddrüsenkarzinom (A) im weißen Rechteckt ist nach der Therapie nicht mehr nachweisbar (B). In Deutschland hat Prof. Korkusuz die meisten Ablationen von Schilddrüsenkarzinomen erfolgreich durchgeführt.

Kostenübernahme durch die Krankenkassen


Die Krankenkassen über sämtliche Kosten, ein Antrag auf Kostenübernahme ist nicht notwendig.

Was ist das Deutsche Zentrum für Thermoablation e.V. (kurz DZTA)


Im Jahr 2014 wurde das DZTA e.V. von Nuklearmedizinern und Radiologen gegründet. Das Deutsche Zentrum für Thermoablation e.V. ist ein Verein für die Förderung der Thermoablation als alternative Behandlungsmethode. Die Thermoablation ist eine erfolgreiche Alternative zu bestehenden konventionellen Behandlungsmethoden. Beispielsweise können Schilddrüsenknoten mit der Thermoablation behandelt werden. Durch die Behandlung der Schilddrüsen mit Thermoablation können unter Umständen klassische Schilddrüsen-Operationen mit ihren Nachteilen vermieden werden. Die Thermoablation ist als Alternative zur Schilddrüsen-OP anerkannt.

Was sind die Ziele von DZTA?


Schilddrüsenoperationen sind in Deutschland sehr häufig. Dabei gibt es eine Alternative zu Schilddrüsenoperationen und viele Operationen könnten mittels Thermoablation vermieden werden. Das liegt u.a. daran, dass die Thermoablation eine sehr erfolgreiche Behandlungsmethode bei Schilddrüsenknoten ist.

Genauso wie die Thermoablation sich als Alternative für die Schilddrüsen-OP etablieren konnte, liegen vermutlich viele weitere medizinische Anwendungsgebiete.

Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Thermoablation für die Behandlung von weiteren Erkrankungen zu fördern. Aus diesem Grund arbeiten wir medizinisches Knowhow aus und stellen diese kostenlos zur Verfügung.

Welche Tätigkeiten hat das DZTA?


Das DZTA hat es sich zur Aufgabe gemacht über die Vorteile der Thermoablation aufzuklären. In diesem Zusammenhang sind folgende Tätigkeiten definiert:

  • Abhalten von Fachtagungen und Kongressen zu Thermoablation

  • Bereitstellung von Informationen über die unterschiedlichen Behandlungsmethoden mit der Thermoablation

  • Bereitstellung medizinischer Informationen über Erkrankungen, die mit Thermoablation behandelt werden können

  • Im Jahre 2012 hat Prof. Dr. Dr. Korkusuz erstmalig in Deutschland die Behandlung von Schilddrüsenknoten durch Thermoablation eingeführt.

  • Bereitstellung medizinischer Informationen über Erkrankungen, die mit Thermoablation behandelt werden können

Prof. Korkusuz erklärt:

„Ich habe noch keinen Tag bereut, als ich 2012 die Thermoablation von Schilddrüsenknoten eingeführt habe. Mit der Thermoablation als alternative Therapie zur Operation und als alternative Therapie zur Radiojodtherapie, habe ich mehr als 1000 Menschen erfolgreich behandeln können.“


Prof. Dr. Dr. Korkusuz ist einer der wenigen Experten weltweit, welcher alle Therapieformen der Thermoablation beherrscht. Daher ist ihm eine individuelle Therapie jedes Patienten möglich. Er ist Gründungsmitglied des Deutschen Zentrums für Thermoablation e.V. und berät ihn wissenschaftlich.“

Unter Thermoablation versteht man die Behandlung von erkranktem Gewebe durch Hitze. Das Deutsche Zentrum für Thermoablation e.V. wurde gegründet, um diese Verfahren weiterzuentwickeln und die Expertise weiterzugeben. Die Institution mit Sitz in Frankfurt hat das Ziel, die Thermoablation in Deutschland zu optimieren und den ärztlichen Austausch über Erfahrungen mit den verschiedenen thermoablativen Verfahren zu fördern und die Patienten aufzuklären.

Viele Patienten haben Vorbehalte gegen eine Schilddrüsenoperation. Vor allem wegen der Risiken des Eingriffs, aber auch angesichts der notwendigen Vollnarkose bei der Schilddrüsenoperation. Viele haben auch Vorbehalte gegen eine Radiojodtherapie aufgrund der Strahlenbelastung. Bei beiden Behandlungen ist oft eine lebenslange Hormoneinnahme notwendig. Zusätzlich kann die lebenslange Hormoneinnahme zur Osteoporose führen und auch zu Problemen mit dem Herz-Kreislaufsystem.“

Bei der Thermoablation ist eine lebenslange Hormoneinnahme nicht notwendig. Das erkrankte Gewebe wird ganz präzise erhitzt, zerstört und dann vom Körper selbstständig abgebaut, ohne benachbarte Organe oder das gesunde Schilddrüsengewebe zu beeinträchtigen. Die Verfahren sind effektiv, für die Patienten sehr schonend und hinterlassen auch kosmetisch sehr gute Resultate. Sie werden lediglich in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Prof. Dr. Dr. Korkusuz und seine ehemaligen Doktoranden auf dem ersten Thermoablationskongress in der Goethe-Universität 2017

Prof. Dr. Dr. Korkusuz stellt im Kongress 2017 die neuen europäischen Leitlinien zur Radiofrequenzablation, Mikrowellenablation, Echotherapie und Laserablation dar.

Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz wird vom deutschen Fernsehen begleitet.

Zertifizierte Standorte


Das Deutsche Zentrum für Thermoablation e.V. zertifiziert Standorte für die Thermoablation.

Erfahrungsberichte, Rezensionen und Patientenfälle

Die Thermoablation etablierte sich aufgrund vieler positiver Erfahrungen zur alternativen Behandlung von Schilddrüsenknoten, Brustknoten und Nebenschilddrüsenadenomen. Im Folgenden erhalten Sie Informationen von Patienten, die mit der Thermoablation Erfolge erzielt haben.

Link zu Google-Rezensionen. Die Google-Rezensionen beschreiben die Voruntersuchung und die Therapie durch Prof. Korkusuz:

Google-Rezensionen

Link zu Facebookgruppen aus dem In- und Ausland. Prof. Korkusuz behandelt Patienten aus der ganzen Welt. Mittlerweile kommen auch zahlreiche Patienten aus dem Ausland zur Therapie von bösartigen Knoten und Tumoren:

DZTA.de

Link zu Wikipedia-Artikel zur Thermoablation von Knoten. In diesem Artikel ist die Geschichte der Thermoablation mit wissenschaftlichem Kontext hervorgehoben worden:

Link zum Wikipedia-Artikel über die Thermoablation

Ausgewählte nationale und internationale Fachbeiträge (wissenschaftliche Veröffentlichungen) zum Thema Thermoablation durch Prof. Dr. Dr. H. Korkusuz und seiner Arbeitsgruppe.

PubMed

© Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V.
Powered by BA2MEDIA