+49 (0) 69 1500-1880 | Rufzeiten Mo. - Fr. 9.00 - 13.00 Uhr info@dzta.de

Radiofrequenzablation

Prof. Dr. Dr. Korkusuz hat weltweit als erster die bipolare Radiofrequenzablation gegen Schilddrüsenknoten eingesetzt. Scrollen Sie weiter runter, um mehr zu erfahren.

Radiofrequenzablation

20 Millionen Menschen in Deutschland haben Schilddrüsenknoten. Die dadurch entstehende Vergrößerung des Organs verursacht verschiedene, teils sehr unangenehme Symptome: Schluckbeschwerden, Halsenge, Druckgefühl, Heiserkeit oder Räusperzwang. Zur Beseitigung der Knoten werden in Deutschland jährlich rund 90.000 Schilddrüsenoperationen durchgeführt. Das ist ein sehr hoher Wert, im Verhältnis zur Bevölkerung nahezu doppelt so hoch wie in den USA und etwa dreimal so hoch wie in England. Jede der Operationen birgt Risiken. So können beispielsweise aufgrund der Nähe zum Kehlkopf der Stimmbandnerv verletzt und die Stimme dauerhaft beeinträchtigt werden. Daher sollte man Operationen nur dann durchführen, wenn sie wirklich notwendig sind. In einigen Ländern ist die Zerstörung von Gewebe mithilfe von Wärme, durch die sogenannte Thermoablation, als Alternative etabliert. So werden international jährlich bereits ca. 7.000 Radiofrequenzablationen an Schilddrüsenknoten anstelle der bisher üblichen Operationen durchgeführt. In Deutschland sind diese Verfahren dagegen noch wenig verbreitet. Eine der effektivsten Varianten der Thermoablation wurde hierzulande bisher überhaupt nicht verwendet: die Radiofrequenzablation. Prof. Korkusuz hat sie jetzt deutschlandweit erstmalig zur Beseitigung von Schilddrüsenknoten eingesetzt. Bei der Radiofrequenzablation besteht wie im Vergleich zur Operation ein Infektionsrisiko.

Effektive Lösung
Die Radiofrequenzablation ist im Vergleich zu der Mikrowellenablation, zur Laserablation und zur fokussierten Ultraschallbehandlung bis zu 70 Prozent kostengünstiger bei gleicher Effektivität. Prof. Dr. Dr. Hüdayi Korkusuz hat die erste Radiofrequenzablation von Schilddrüsenknoten realisiert. Bei der Methode wird unter lokaler Betäubung eine kleine Sonde durch die Haut in den Schilddrüsenknoten eingeführt. Mithilfe eines Radiofrequenzgenerators wird ein hochfrequenter Wechselstrom erzeugt. Durch die Sonde wird er auf den Knoten gelenkt, und erhitzt diesen. Diese Temperaturerhöhung zerstört den Schilddrüsenknoten schonend, das behandelte Gewebe wird danach vom Körper selbstständig abgebaut. Die Dauer der Behandlung beträgt je nach Größe und Zahl der Schilddrüsenknoten zwischen zehn und 15 Minuten. Ein stationärer Aufenthalt ist dafür nicht notwendig. Durch die Behandlung entstehen keine Narben auf der Haut.

Weltweit einmalige Vielfalt
Durch die verschiedenen Optionen (RFA, MWA. LASER, HIFU) kann der betroffene Patient je nach Indikation individuell mit dem für ihn am besten geeigneten Verfahren behandelt werden.

weitere Behandlungsmethoden

HIFU/Echotherapie

Prof. Dr. Dr. Korkusuz hat die erste Ultraschallbehandlung von Schilddrüsenknoten in Deutschland durchgeführt. Die Wellen beseitigen das betroffene Gewebe unter der Haut, ohne die Haut selbst zu beschädigen.

Mikrowellenablation

Bei der Mikrowellenablation wird unter lokaler Betäubung eine Sonde durch die Haut geleitete. Die Behandlung bekämpft effektiv gutartige und bösartige Veränderungen der Schilddrüse. Gleichzeitig ist sie sehr sicher und nebenwirkungsarm.

Laserablation

Laser wird zur Beseitigung von Knoten in der Schilddrüse, in der Brust oder zur Verkleinerung von Prostatavergrößerung eingesetzt. Hierzu wird ein spezieller YAG-Laser benutzt, dieser hat eine gute Eindringtiefe ins Gewebe.

DZTA - Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V.

German Center of Thermal Ablation

+49 (0) 69 1500-1800

Rufzeiten: 9.00 - 13.00 Uhr

info@dzta.de

Bürgerhospital Frankfurt am Main

Nibelungenallee 37-41 
60318 Frankfurt am Main

DZTA – Deutsches Zentrum für Thermoablation e.V.
Dr. Yücel Korkusuz

Nibelungenallee 37-41
60318 Frankfurt am Main
info@dzta.de

DZTA® 2019 | Das Deutsche Zentrum für Thermoablation

Pin It on Pinterest

Share This